Welpen/Junghunde

Welpen

Bereits im Training mit Welpen bewährt sich das Vorgehen nach BAT-Kriterien. Stressfreies Kennenlernen des Alltags und entspanntes, welpengerechtes Erkunden der Umwelt, ist die beste Voraussetzung dafür, dass Welpen sich zu sozial verträglichen, selbstsicheren und gelassenen Hunden entwickeln.

Das entsprechende Leinenhandling erleichtert Mensch und Hund von Beginn an den stressfreien Umgang mit der Leine und ist die Basis für ein entspanntes Gehen an lockerer Leine.

Der Welpe lernt in einem sicheren Rahmen in seinem Tempo und in der Distanz, die er benötigt, alles Neue kennen und bekommt die Ruhepausen, die er benötigt, um diese Reize verarbeiten zu können.
Der Mensch achtet im Umgang mit dem Hund gut auf dessen Körpersprache, um zu erkennen, wann er mit einer Situation alleine zurecht kommt, und wann der Welpe die Unterstützung seines Menschen benötigt.

Welpenspielgruppen, aber auch straffes Einüben von Grundbegriffen finden Sie bei mir nicht!

Junghunde

In der Pubertät und im Heranwachsenenalter, wenn die hormonelle Umstellung erfolgt, scheint bei vielen Hunden die bisherige Erziehung vergessen zu sein, Gelerntes kann nicht mehr abgerufen werden, das Jagdverhalten kommt zur vollen Ausprägung - alles Gründe, die Hundehalter in dieser Phase oft verzweifeln lassen.

Wichtig ist, dies nicht als Versagen des Menschen oder des Hundes zu interpretieren, sondern zu erkennen, dass der Hund in dieser für ihn schwierigen Entwicklungsphase, aufgrund des "Hormonchaos im Gehirn" nicht anders kann. Er benötigt umso mehr die Unterstützung seines Menschen, um mit den alltäglichen Anforderungen zurecht zu kommen. Ruhephasen und passende Möglichkeiten zur Stressbewältigung sind in diesem Lebensabschnitt von großer Bedeutung.